Rollenverständnisse

Die Aufgabenerfüllung wird oftmals durch unnötige Reibungsverluste beeinträchtigt, weil im Spannungsfeld von Politik und Verwaltung Unsicherheiten bestehen, wem nun welche Rolle zugedacht ist. Es wird zwar bekräftigt, zwischen strategischen und operativen Aufgaben differenzieren zu wollen, die einheitliche Abgrenzung fällt aber schwer. Interessenskonflikte, Rechtsunsicherheiten und eine ungenügende Verwaltungsökonomie können die Folgen sein. Das Organisationsrecht beinhaltet Grundsätze zu den Rollen und zur Zusammenarbeit von Behörden und Verwaltung. Wir empfehlen Ihnen, diese Bestimmungen in Leitlinien zu verfeinern und einen Gesamtüberblick zu erstellen.

  • Differenzierung zwischen strategischen Aufgaben der Behörden und operativen Aufgaben der Verwaltung
  • Definition der Rollen des Gemeinderates, des Gemeindepräsidiums, des Ratsbüros, der Ressortvorstehenden, der Kommissionspräsidien und der Gemeindeverwaltung
  • Beschreibung der Zusammenarbeit zwischen Behörden und Verwaltung, der Zuweisung von Geschäften, der Geschäfts- und Terminkontrolle und des Berichtswesens

Ihr Gewinn

  • Klare und einheitliche Interpretation der Rollen von Politik und Verwaltung, Eliminierung von Interessenskonflikten, rollengerechte Aufgabenerfüllung
  • Optimale, motivierte und ökonomische Zusammenarbeit innerhalb der Behörden- und Verwaltungsorganisation
  • Verlässliche Basis im Behörden- und Verwaltungsalltag, wertvolles Instrument für Amtseinführungen, kontinuierliches Wirken

Ihr Support

MANDATUM begleitet Sie gerne bei der Schaffung eigener Leitlinien – wir freuen uns auf Ihre Kontaktnahme!